Bad Griesbach geht auf die Überholspur

mit bis zu 250 Mbit/s ins Internet

  • Ca. 2.500 Haushalte können ab sofort schnelles Internet (FTTC) nutzen
  • Ca. 100 Haushalte an Glasfaser (FTTH) angeschlossen
  • Super-Vectoring: Mit bis zu 250 MBit/s surfen
  • Jetzt mehr Geschwindigkeit buchen

_______________________________________________________________

Es ist soweit - die neuen schnellen Internet-Anschlüsse sind da: Der Großteil von Bad Griesbach wurde mit Super-Vectoring (d.h. Bandbreiten bis zu 250 Mbit/s) an die Datenautobahn angeschlossen. In den Außenbezirken können die Bürger die sog. Vectoring-Bandbreiten nutzen, d.h. bis zu 100 Mbit/s. Neben diesen aufgewerteten Anschlüssen, die nach wie vor über Kupferkabel (= FTTC) laufen, werden rund 100 Bürger sogar einen Glasfaseranschluss (= FTTH) buchen können. Die Glasfaserkabel sind zwar im Zuge des Breitbandausbaues verlegt worden, jedoch werden diese Anschlüsse erst Ende 2021 buchbar sein. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig funktionieren. Bürgermeister Jürgen Fundke, Geschäftsstellenleiter Markus Kleinmann und die Telekom haben das Netz heute symbolisch in Betrieb genommen.

In der Region ist es das größte Einzelprojekt im bayerischen Förderprogramm. „Schnelles Internet ist eine wichtige Voraussetzung für eine Kommune, um als Wohn- und Arbeitsort attraktiv zu sein“, sagt Fundke. „Wir als ländliche Gemeinde werden deshalb auch in den nächsten Jahren weiterhin versuchen, eine bestmögliche Versorgung mit schnellem Internet zu schaffen und danken in diesem Zusammenhang auch der Telekom für die gute Zusammenarbeit. Ich bin froh und stolz darüber, dass wir in die Zielgerade einfahren.“

„Das Warten hat sich gelohnt. Ab sofort können alle die schnellen Internetanschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagt Dipl.-Kfm. Erhard Finger, zuständiger Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom Deutschland. „Eine moderne digitale Infrastruktur ist ein Standortvorteil – für die gesamte Kommune, aber auch für jede einzelne Immobilie“, ergänzte Josef Markl, Projektleiter der Telekom Technik GmbH in der Region.

Insgesamt hat die Telekom 30 km Tiefbau bewerkstelligt, 70 Kilometer Glasfaser verlegt und 40 Multifunktionsgehäuse bzw. FTTH-Netzverteiler mit modernster Technik neu aufgestellt und diese mit Glasfaser angeschlossen.

Im Rathaus ist man froh darüber, dass man auch die Grund- und Mittelschule und die Realschule rechtzeitig mit in das Vorhaben einbezogen hat. „Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Anschlüsse für die Schulen auch schnellstmöglich ans Netz gehen dürfen“, betont Geschäftsstellenleiter Markus Kleinmann.

Was für Kunden wichtig ist

Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte. Die Kunden müssen aktiv werden, d.h. sie sollten sich bei Funkfachhändler ihres Vertrauens beraten lassen, welche Produkte an ihrem Standort möglich sind und welche Hardware Sie benötigen. Natürlich haben die Anbieter auch verschiedenste Zusatzangebote in ihrem Portfolio, die der Kunde im Zuge der Umstellung aber nicht zwangsläufig annehmen muss.

Daneben kann jeder Bürger auch z.B. auf der Telekom-Homepage nachschauen, welche Bandbreite an seiner Adresse zur Verfügung steht (sog. DSL-Verfügbarkeitsprüfung) zu machen.

 

Bürgermeister Jürgen Fundke (Mitte) freut sich, dass das Projekt Breitband nun in die letzte Runde geht. Zum Startschuss mit dabei Josef Markl, Projektleiter der Telekom Technik GmbH, Geschäftsstellenleiter Markus Kleinmann, der Bad Griesbacher Breitbandpate Norbert Richter und Telekom-Regiomanager Eduard Finger (von links nach rechts).

Wo kann ich meine DSL-Verfügbarkeit prüfen?
Grundsätzlich können Sie das online bei jedem Anbieter machen. Eine Möglichkeit bietet die Telekom unter
https://www.telekom.de/netz/dsl-vdsl-lte-verfuegbarkeit 
Natürlich berät Sie hier auch Ihr Fachhändler.

Sie haben die Möglichkeit, einen Glasfaseranschluss zu buchen, haben aber die erste Anschlussfrist verpasst?
Sollten Sie zu den Haushalten gehören, wo im Zuge des Breitbandausbaus Glasfaserkabel (FTTH) verlegt worden sind, kann ein entsprechender Antrag für einen Hausanschluss gestellt werden. Die Anschlusskosten liegen nach Ablauf der aktuellen Frist derzeit bei ca. 800 Euro.

Sie haben weitere Fragen?
Bei Fragen rund um Router, Verträge, usw. gibt Ihnen gerne unser Breitbandpate Norbert Richter Auskunft.
Kontakt per E-Mail an  norbertrichter@t-online.de

Zurück