Kabarett in Wollsocken

Erstellt von Gudrun Wimmer Bad GriesbachReiseblogAutokinoKabarett

Ich hätte nie gedacht, wie gemütlich und lustig Kabarett im Autokino sein kann! - Prädikat "Empfehlenswert"

Am Samstagmorgen schlage ich die Zeitung auf und mein Blick fällt auf "Auto-Konzerte"! Hmm, gefällt mir! Das gesellschaftliche Leben ist durch die aktuellen Umstände eh etwas eingeschränkt. Und abgesehen davon finde ich die Idee des Autokinos auf der Karpfhamer Festwiese sowieso genial. Mein erster Gedanke ist „Do muassd hi!“ Und noch dazu, weil die Franziska Wanninger (zusammen mit Martin Frank) das erste „Konzert“ – oder besser Kabarett - gibt.

Und da kommt die Erinnerung an früher hoch... Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! 18 Jahre ist es nun her, dass ich mit Franzi zwei Jahre die Schulbank in Passau gedrückt habe. Sie hat schon immer gerne gedichtet, geschrieben und war gesellig und unterhaltsam. Das will ich natürlich in upgedateter Version nun live sehen. Bisher hab ich es nie geschafft, in eine ihrer Vorstellungen zu gehen, entweder kam der Job dazwischen oder die Karten waren weg, bis ich mal reagieren konnte.

So - die Idee ist geboren, aber allein will ich auch nicht gehen…. Coronabedingt gibt es natürlich Regeln einzuhalten; so dürfen zwar bis zu vier Leute im Auto sein, aber maximal aus zwei Haushalten. Einen Anruf später habe ich meine Mama als Begleitung mit im Gepäck.
Gesagt, geplant, reserviert – bei der Online-Reservierung werde ich schnell durchs Menü geleitet, so ist der Kauf ratzfatz erledigt... Und ich Franzi und Martin ein Stück näher...

Drei Tage später machen wir uns pünktlich eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn auf den Weg nach Karpfham. So ist der Rat der Veranstalter. Ich bin schon mal positiv überrascht, wie gut alles organisiert ist: Auf der linken von zwei möglichen Spuren fahren wir ein, der Barcode auf den Tickets wird gescannt und eine Station weiter weist uns der Einweiser den Weg in Richtung unseres Stellplatzes.

Was mir am Auto-Konzert gut gefällt, dass es eigentlich fast egal ist, was man anzieht. (Aber klar, ein bisserl hergerichtet haben wir uns trotzdem, man kommt ja eh im Moment kaum raus.) Nun lege ich dennoch ganz gemütlich die Füße hoch (die Autobesitzer, die nicht so begeistert auf Füße auf der Sitzbank reagieren, überlistet man indem sie in Decken oder Wollsocken eingepackt werden), hole meine Decke und Kissen raus – frau will es ja bequem haben – und nehme erst mal die Atmosphäre drum herum in mich auf.

Nach und nach füllt sich der Parkplatz, die Spannung steigt. Was sehe ich da! Unser Auto-Nachbar kommt mit Popcorn zurück. Ja, das wollen wir auch haben! Also wieder Schuhe an und fix runter zum Verkaufsstand, der ein kleines, aber abwechslungsreiches Sortiment bietet. Von allem etwas quasi. Da gibt es unter anderem Popcorn, Chips, den Hugo oder Aperol Sprizz in der kleinen Flasche und natürlich auch Alkoholfreies – nicht nur für die Fahrer. 😉 Während es leicht zu tröpfeln anfängt, speichern wir die Frequenz des Autokinos ein.

Kurz darauf geht es dann auch schon los. Und wie! Unerwartet stehen „Herbert und Schnipsi“ auf der Bühne. Die bekannten Eltern von Simon Meilhamer, Veranstalter des Auto-Konzertes, führen uns in die erste Veranstaltung dieser Art in Bayern ein und geben uns Tipps, wie wir den Künstlern trotz Hupverbotes Tribut zollen können.

Da ist die Lichthupe, der Warnblinker oder einfach das Winken im Auto. Fürs „Autoschunkeln“ macht es freilich Sinn, wenn wir uns immer gemeinsam auf die gleiche Seite legen... Und der Scheibenwischer ist bei sonnigem Wetter zwar auffälliger, allerdings rutscht er dann einfach nicht so gut. Wir haben Glück, es tröpfelt immer wieder. 🙈

Das tut aber der Stimmung keinen Abbruch. Als Franzi und Martin die Bühne betreten sind wir also bestens gerüstet und setzen das gerade erworbene Wissen direkt ein.

Auch für die Künstler ist das Auto-Konzert eine Premiere. In deren Haut wollte ich jetzt sicher nicht stecken. Dennoch zeigt sich hier das Können die beiden: Neben dem Bühnenprogramm „Wia d’Semmel so da Knödel“ erwarten uns viele Gags rund um die besondere Situation im Autokino, grad so als spielten sie seit Jahren dort.
Auf der „normalen“ Bühne können sie zudem auch mal, die Zuschauer mit einbeziehen. Nur was machen, wenn man durch die Autoscheiben nix erkennen kann? Hah! Man nimmt, was einem geboten wird! Schnell wird der PA-UL aus dem Landkreis Passau mit einbezogen und der rote BMW, der der Ilse Aigner gehören muss, wird auch 'dableckt'!

Viel zu schnell sind die zwei Stunden vorbei, eine kleine Pause gibt es natürlich auch. Nach kleinen Geschenken vom Veranstalter and die Künstler gibt es sogar noch eine Zugabe. Wir bleiben zurück mit Tränen in den Augen - natürlich vor Lachen - und sind versiert in sämtlichen stillen „Anfeuerungs-Licht-Variationen“.
Wir können uns bei den vielen Gags einfach nicht zurückhalten, aber es waren am Ende wohl zu viele Lichthupen.
Denn beim Anlassen des Autos kommt anstelle des Motorengeräusches die Meldung, dass die Autobatterie leer ist. Und das war so nicht geplant.

Der Vorschlag von Mama, meinen Freund anzurufen, wird von mir erstmal direkt abgeschmettert. „Nein, das machen wir nicht. Die sind doch bestimmt auf sowas auch vorbereitet! Ich geh da jetzt erst mal runter und schau, ob ich jemanden finde,“ sag ich und spring aus dem Auto. Voll guter Hoffnung, dass dem auch so ist, und trotzdem leicht gefrustet, nähere ich mich maskiert mit Mund-Nase-Schutz dem Team des Autokinos. Mir wird versichert, dass gleich jemand zu uns kommt und hilft. Tröstlich zu hören: Außer uns, ergeht es noch drei anderen ähnlich. Ich mache mich wieder auf den Weg zum Auto und berichte erleichtert. Kurz darauf erscheint Manuel Fischer, dem wir die Idee des Karpfhamer Autokinos zu verdanken haben, mit seiner total praktischen Starthilfe-Powerbank! Schwuppdiwupp ist sie angeschlossen und der Motor läuft wieder nach dem ersten Anlassen. Und für uns geht es ab nach Hause, einen kleinen Umweg fahrend, bei dem wir diese klasse Veranstaltung nochmal Revue passieren lassen.

Einen großen Dank an das gesamte Team für einen wunderbar lustigen Abend in ungewohnter und doch vertrauter Umgebung. Ich bin gespannt, was den Jungs sonst noch alles einfällt. Ich hab auf alle Fälle mein nächstes Auto-Konzert schon gebucht! Vielleicht sehen wir uns ja ... 😄

 

Neugierig geworden?

Hier geht es zum Programm... 

Zurück